Hans Queling

geboren: 08.04.1903
gestorben: 12.09.1984

1932 Stipendiat der Abraham Lincoln-Stiftung, ab 1934 Mitarbeiter in der Redaktion der Frankfurter Zeitung, Forschungsreisen nach Indien, Tibet; ab 1937 Korrespondent der Frankfurter Zeitung in Stockholm, 1939 Afghanistan, 1940 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Rundfunkabteilung des Auswärtigen Amtes, Zusammenarbeit mit dem späteren Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger, ab 1945 in Brandenburg, gelungener „Grenzdurchbruch“ nach West-Berlin im Januar 1965, Treffen mit seinen Freund Paul Sethe in Hamburg, der ihm den Kontakt zu Marion Gräfin Dönhoff vermittelte; drei Wochen später Rückkehr nach Ost-Berlin, anschließendes Strafverfahren, Bewährungsstrafe wegen Passvergehens, danach gelegentliche Veröffentlichungen in der "Zeit"

 
Mehr Werke
Mehr Autoren
Mehr Orte
Literarische Einrichtungen
Mehr Texte
Mehr laden